Der Kopflose Weg
Eine Methode der Selbst-Erforschung
von Douglas Harding entwickelt
NoFacebook page on Facebook Facebook
Headless Way page on Facebook Facebook
Sign up for our Newsletter Newsletter
Sign up for our Online Course eCourse
Headless on Youtube
Headless on Instagram

Click here for Headless Podcasts
Click here for workshops with Richard Lang


Click here for information on online hangouts
Click here fora free e-course
Click here for our online shop
Click here to get the free Headless iPhone app
Click here for downloadable videos of Douglas Harding
Click here for the Latest News
Click here to Donate

Überlegung 2



Willkommen!

Fragen, Zweifel, Begeisterung

Ich besuchte meinen ersten Workshop mit Douglas Harding im Jahr 1970. In den Wochen und Monaten nach dem Workshop hatte ich Fragen und Zweifel. Ich konnte sehen, dass ich keinen Kopf hatte, doch diese Sicht auf mich selbst war so verschieden von der Art, wie ich erzogen wurde, von mir zu denken - mit einem Kopf!
Obwohl ich ihn nicht sehen konnte, hatte ich doch sicherlich einen Kopf, ein Gehirn, Augen....... ich brauchte diese Dinge, um zu denken und zu sehen..... und ich konnte meinen Kopf berühren und sah ihn im Spiegel! Sehr viele Fragen und Zweifel....

Und doch wie befreiend und erhellend es war, kopflos zu sein! Ich war nicht länger in etwas eingekerkert - ich war grenzenlose Kapazität für meinen eigenen Körper und Geist, für andere Menschen, für die Natur. Es war wundervoll und aufregend. Eins der schönen Dinge war, dass ich plötzlich sah - ich war Raum zu Gesicht mit anderen. Indem ich kein eigenes Gesicht hatte, war ich Raum für die Gesichter anderer - ihr Gesicht war tatsächlich meines! Keine Distanz! Keine Trennung! Wie hatte ich diese offensichtliche Wahrheit je übersehen können? Es war die Entdeckung einer tiefen Art von Liebe - im Grunde bedingungslose Liebe. Indem ich leer war, wurde ich andere. Die einzige Anstrengung, die damit verbunden war, wenn es überhaupt Anstrengung war, war achtzugeben - diesen Raum hier nicht zu übersehen. Natürlich driftete ich anfangs ständig davon ab, als zwanghafter Tagträumer! Aber das Großartige war, dass ich nun genau wusste, wie ich meine wahre Natur wiederentdecken konnte, wann immer ich wollte. Alles was ich tun musste, war nach meinem Gesicht zu schauen! Was könnte einfacher sein? Es spielte keine Rolle, wie ich mich fühlte oder was geschah, ich konnte immer bemerken, dass ich aus einer gesichtslosen Klarheit heraus schaute.

Ein paar Monate nach dem Workshop ging ich zusammen mit meinem Bruder für ein Wochenende zu Douglas Harding - mein Bruder war bei dem selben Workshop, den ich besucht hatte, und war gleichermaßen von Kopflosigkeit angezogen. Douglas hatte uns (und andere) eingeladen, ihn zu besuchen, falls wir interessiert wären an dem, was er teilen konnte. Ich war sehr interessiert. Zufällig hatte ich etwas von enormer Wichtigkeit gefunden und ich wollte mehr wissen. Und ich hatte Fragen und Zweifel, die ich äußern wollte.

Meine Mutter begleitete uns - ich denke, weil sie die positiven Effekte der Kopflosigkeit auf ihre jugendlichen Söhne sah und daher den Mann treffen wollte, der dafür verantwortlich war. Vielleicht wollte sie sich auch vergewissern, dass wir nicht von irgendeiner Art von Sekte angezogen wurden!

An diesem Wochenende waren auch andere Leute dort und wir machten mehr von den Experimenten zusammen. Es war zwanglos und entspannend. Ich hatte Gelegenheit, weiter mit Douglas zu reden und auch mit den anderen Anwesenden. All dies half mir, Dinge klarzustellen.

Wenn Du jetzt die Experimente gemacht und bemerkt hast, dass Du aus unbegrenztem, wachem Raum schaust, aber dennoch Fragen und Zweifel hast - darüber, ob es wahr ist oder nicht, darüber was es bedeutet, darüber, was es für einen Unterschied in Deinem Leben machen würde - das ist normal. Es ist, was die meisten Menschen erleben.

Was also machst Du, wenn Du fühlst, dass dies etwas Wichtiges ist, aber Du Fragen und Zweifel hast?

Schau es tiefer an - und bleib beim SCHAUEN, halte die Aufmerksamkeit auf den Ort, aus dem Du schaust, den Platz, aus dem heraus Du lebst.

Mache mehr der Experimente auf der Webseite, wenn Du sie noch nicht alle gemacht hast. Sei geduldig. Und falls Du je die Chance hast, einen Workshop zu besuchen oder eine Unterhaltung zu führen mit jemandem, der seine Kopflosigkeit sieht und wertschätzt, warum nicht auch dies tun? Freunde mit der gleichen Wellenlänge zu haben, die verstehen, was für Dich wichtig ist, ist eine große Hilfe. Es hat mir enorm geholfen, und hilft immer noch. Und natürlich - lies weiter diese Überlegungen! Ich werde viele Bereiche abdecken.

Anders als mein Bruder und ich selbst, war meine Mutter nicht begeistert von Kopflosigkeit, auch wenn sie keinen Widerstand dagegen hatte. Ich werde Dir darüber später mehr erzählen. Was meinen Vater betrifft .... nun, ich werde Dir auch von ihm erzählen!

Liebe Grüße,
Richard

(übersetzt von Tom Horn)



Headless on Youtube
Headless on Instagram

Click here for Headless Podcasts
Click here for workshops with Richard Lang


Click here for information on online hangouts
Click here fora free e-course
Click here for our online shop
Click here to get the free Headless iPhone app
Click here for downloadable videos of Douglas Harding
Click here for the Latest News
Click here to Donate