Der Kopflose Weg
Eine Methode der Selbst-Erforschung
von Douglas Harding entwickelt
NoFacebook page on Facebook Facebook
Headless Way page on Facebook Facebook
Sign up for our Newsletter Newsletter
Sign up for our Online Course eCourse
Headless on Youtube
Headless on Instagram

Click here for Headless Podcasts
Click here for workshops with Richard Lang


Click here for information on online hangouts
Click here fora free e-course
Click here for our online shop
Click here to get the free Headless iPhone app
Click here for downloadable videos of Douglas Harding
Click here for the Latest News
Click here to Donate

Überlegung 13



Willkommen!

Zweiseitige Aufmerksamkeit


Nach außen schauend sehe ich Farben und Formen, nach innen schauend finde ich weder Farben noch Formen - hier, wo andere mein Gesicht sehen, finde ich unbegrenzten wachen Raum. Nach außen schauend sehe ich Bewegung, nach innen schauend finde ich keine Bewegung - ich finde Stille - ich bin Stille. Ich höre Geräusche dort in der Stille hier, schmecke Aromen dort in ihrer Abwesenheit hier, denke Gedanken dort in diesem Nicht-Geist hier.
Alle Dinge, die dort sind, sind hier in wachem Raum gegeben.

Sehen, hören, schmecken..... alles ist potentiell zweiseitig. Normalerweise konzentrieren wir uns nur auf die Objekte in unserer Bewusstheit, übersehen aber den Raum, aus dem wir herausschauen. Wenn wir uns dieses Raums nicht bewusst sind, dann nehmen wir fast mit Sicherheit an, dass wir im Zentrum ein Ding, eine Person sind. Unser ganzes Verhalten fließt dann von diesem Gefühl, ein separates Selbst zu sein - das öffentliche Selbst, im Gegensatz zum privaten Selbst. Wenn ich glaube, nur mein öffentliches Selbst zu sein, dann glaube ich mich Gesicht zu Gesicht mit anderen, getrennt von ihnen und der Welt, begrenzt, in Gefahr, sterblich, und so weiter. Mein Verhalten, meine Beziehungen, alles was ich tue, ist konditioniert durch diesen Blick auf mich selbst - so wie andere mich sehen.

Wenn ich dagegen zweiseitige Aufmerksamkeit praktiziere, durchschaue ich die Illusion, dass ich im Zentrum ein Ding bin. Solange ich dieses klaren wachen Raums im Zentrum gewahr bin, handle ich bewusst aus der Wahrheit, dass ich kein Ding bin, das der Welt gegenübersteht, sondern dass ich Kapazität für die Welt bin; ich bin keine Person, getrennt von anderen, sondern - Gesicht zu Nicht-Gesicht mit ihnen - ich bin sie. Ich bin nicht in etwas enthalten, nicht beschränkt, nicht in der Zeit, nicht vom Tod bedroht, und so weiter. Dies ist eine tiefgreifend andere Weise zu leben. Ich bin mir weiter meiner Erscheinung bewusst, meiner individuellen Identität, meinem öffentlichen Selbst, aber ich sehe, dass ich im Zentrum nicht diese Person bin. Jetzt fließen all meine Handlungen bewusst aus meinem wahren Selbst, aus der Quelle.

Bleibe bei dem Raum, wo Du bist, der klare Raum, der Kapazität für Deine Welt ist, mitsamt all Deiner Gedanken, Gefühle, Empfindungen - mit allem. Das heißt, das Leben bewusst zu leben, aus der endlosen, kreativen Quelle, die Dein eigenes Sein ist - statt aus einer Idee oder einem Bild Deiner selbst. Das heißt, ein reales Leben zu führen, statt eines vorgestellten - ein praktisches Leben, das alles enthält, statt eines Lebens, das praktisch alles ausschließt.

Liebe Grüße,
Richard 

(übersetzt von Tom Horn)
 


Headless on Youtube
Headless on Instagram

Click here for Headless Podcasts
Click here for workshops with Richard Lang


Click here for information on online hangouts
Click here fora free e-course
Click here for our online shop
Click here to get the free Headless iPhone app
Click here for downloadable videos of Douglas Harding
Click here for the Latest News
Click here to Donate